HOME

Frequently Asked Questions – Die Üblichen Fragen
Klassen und Reglements – Was muss ich wissen?
Termine – Wer fährt wann und wo?
Nennungen - Wie kann genannt werden?
Serienstart – Wie funktioniert der Serienstart? Welche Vorteile hat er?
(Dauer-)Startnummern –
Welche Startnummer für wen?
Bridgestone – Was bietet Bridgestone den Teilnehmern?
Renndienste – Wer hilft Euch, wenn...?
Lizenzen – Welche Lizenzen sind erforderlich?
Lizenzanträge – Wie kommt man dran?
Ausländische Fahrer – Wer kann starten?
Punkte – Wer kann in welchen Klassen punkten?
Nenngeld – Was kostet der Spaß?
Rücktritt – Wie läuft das, wenn ich für ein Rennen absagen muss?
Junioren – herzlich willkommen!
Golden Age Cup – für die „reiferen“ Jahrgänge
Nations´ Cup – internationales Flair im Pokal
Helferkarten – Wieviele Fans und Freunde kann ich mitbringen?

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Klassen und Reglements – Was muss ich wissen?
Der DMSB Sportbike Pokal ist frisch entstanden aus einer Fusion von DMV Sportbike Masters by Art Motor und DMSB Rundstreckenpokal. DMSB, DMV und Art Motor haben eng zusammengearbeitet, um miteinander eine attraktive Plattform für eine nationale Motorrad-Breitensport-Meisterschaft unterhalb der IDM zu schaffen. Reglements wie Lizenzbestimmungen sind vereinfacht und, wie wir hoffen, übersichtlicher geworden. Sie werden gewiss noch übersichtlicher.
Dennoch ist so einiges neu, insbesondere Klassen, Reglements, technische Bestimmungen. So gibt es jetzt zwar keine Stocksport-Klassen mehr, aber dafür auch Klassen für Zwei- und Dreizylinder. Slicks sind erlaubt, eine B-Lizenz ist nur noch in den Top-Klassen Sound of Thunder und Supersport/Superbike Open erforderlich. Das muss man erst mal kennenlernen, auf dem Papier und vor Ort.
Auf www.artmotor.de werden alle Klassen mit ihren Reglements und Rahmenbedingungen präsentiert. Hinzu kommen die Wettbewerbestimmungen des DMSB, die einen sicheren und fairen Sport garantieren. Alle Bestimmungen sind dazu im DMSB Handbuch veröffentlicht, das alle Lizenznehmer kostenlos erhalten, sowie auf der DMSB-Internetseite http://www.dmsb.de/tr_moto_rundstrecke.html?mid=213

Bei der umfassenden Neuformulierung sind gewiss Sachen außer Acht gelassen worden, die noch an der Praxis rundgeschliffen werden müssen. Je mehr alle daran mitarbeiten, um so runder wird die Sache. nach oben

Termine – Wer fährt wann und wo?
Bei fast allen Terminen werden alle Klassen ausgetragen. Sound of Thunder, Supersport/Superbike Open und Zweitaktpokal haben jeweils einen Extra-Termin im Rahmen der Ducati Clubraces bzw. der IDM am Schleizer Dreieck. Alle Termine sind komplett bei den jeweiligen Klassen unter www.artmotor.de gelistet; darüber hinaus werden sie im DMSB-Magazin „Vorstart“, auf www.dmsb.de und in der „PS“ veröffentlicht. nach oben

Nennungen - Wie kann genannt werden?
Am einfachsten nennt man über die vorbereiteten Nennformulare auf www.artmotor.de. Diese sind PDFs und einfach downzuloaden. Sie enthalten ebenfalls ein Technisches Datenblatt und einen Haftungsverzicht. Diese 3 Seiten füllt man aus und faxt, mailt oder sendet sie uns mit der Post zu. Auf Wunsch senden wir die Nennformulare auch per Fax oder Post zu. nach oben

Serienstart – Wie funktioniert der Serienstart? Welche Vorteile hat er?
Serienstarter ist der, der sich für den Club Sportbike (eigenes Formular mit allen Leistungen und Vergünstigungen auf www.artmotor.de) und die komplette Serie einschreibt. Dies kostet eine Jahresgebühr von 100 €. Im Gegenzug erhalten Serienstarter alle Vorteile des Club Sportbike: je Nennung (alle Trainings, Rennen Version 3, Zweitaktpokal Version 2 und alle Sportbike ClassiX-Nennungen) ein um 10 € vergünstigtes Nenngeld, sie können einen weiteren Frühbucherrabatt von 10 € bei fast allen Veranstaltung beanspruchen und sammeln je komplette 100 € Nenngeld, mit jedem Zieleinlauf und für jeden mitgebrachten Fahrer (der in den letzten drei Jahren nicht bei Art Motor & Sportbike genannt hat) Bonusrunden, die ab der letzten Veranstaltung der Saison „abgefahren“ werden können. Dazu gibt es fette Prämien von Bridgestone, 10 % auf alle Teile beim Rehm Race Service, Technik- wie Bekleidungs-Aktionspakete und wahlweise eine Club Sportbike-Paddock-Fleecejacke oder ein „PS“-Jahresabo. Alle Serienstarter können beim ersten Rennen der Saison einen Fahrzeugpass ausstellen lassen, mit dem sie von einer vereinfachten Technischen Abnahme profitieren. nach oben

(Dauer-)Startnummern – Welche Startnummer für wen?
Permanente Startnummern gibt es nur für permanente Starter, also Serienstarter. Die Startnummer richtet sich dabei nach der Klasse:
Sound of Thunder: 1 – 99 Superbike Open: 1 – 49 Supersport Open: 51 – 99
Pro Thunder 1: 401 – 449 Pro Thunder 2 451 - 499 Superbike B: 201 – 249
Supersport B: 251 – 299 Zweitaktpokal Div. 1: 51 – 99 Zweitaktpokal Div. 2: 1 – 49
Wunschstartnummern können in diesem Rahmen berücksichtigt werden. Hat eine Wunschstartnummer die letztjährige Top 3-Platzierung als Grundlage, hat diese den Vorrang. Wunschstartnummern müssen bis zum 15.3. 2007 beantragt werden und werden bei Doppelbelegung abgesprochen.

Darüberhinaus werden die Startnummern in der Reihenfolge des Eingangs vergeben. nach oben

Bridgestone – Was bietet Bridgestone den Teilnehmern?
Bridgestone ist offizieller Reifenpartner des DMSB Sportbike Pokals 2007 by Art Motor und ist mit Service Truck und Crew bei allen Veranstaltungen exklusiv vor Ort. Weitere Anmeldungen von Reifenherstellern liegen bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht vor. Die Klassen Supersport/Superbike B und Pro Thunder 1 und 2 fahren ausschließlich auf Bridgestone-Reifen (Zeittrainings und Rennen). Alle Serienstarter dieser Klassen erhalten, wenn sie die Hälfte der Rennläufe der Serie bestritten haben, einen Satz Bridgestone-Reifen ihrer Wahl nach Wunsch ohne Berechnung. Alle Serienstarter der anderen Klassen, die einen Bridgestone-Vertrag unterzeichnet haben, erhalten je Lauf für einen Sieg einen Satz Reifen, für einen zweiten Platz einen Hinterradreifen und für einen dritten Platz einen Vorderradreifen. Die Preise für einen Satz Reifen liegen bei unter 300 €/Satz inkl. Montage. Preise für einzelne Reifentypen, - größen und –mischungen können erfragt werden unter michael.fluegel@bridgestone-eu.com. Für die Montage von Reifen anderer Fabrikate stehen sowohl Bridgestone als auch der Rehm Race Service bereit. nach oben

Renndienste – Wer hilft Euch, wenn...?
Bei allen Veranstaltungen sind der offizielle Bridgestone-Reifendienst, der Rehm Race Service (www-rehm-race-service.de) und der Kabro-Renndienst (www.kabro.de) vor Ort. Sie sind gerne, kompetent und mit Spaß an der Sache dabei. nach oben

Lizenzen – Welche Lizenzen sind erforderlich?
Voraussetzung für die Teilnahme am DMSB Sportbike Pokal ist eine DMSB-Lizenz. In den Klassen Sound of Thunder und Supersport/Superbike Open gilt als Mindestanforderung die B-Lizenz, in den anderen Klassen die C-Lizenz. Eine C-Jahreslizenz kostet für Mitglieder des DMV oder des ADAC 60 €, eine B-Lizenz 140 € (110/190 € ohne DMV/ADAC-Mitgliedschaft).
Wer keine Lizenz hat, kann auch bei der jeweiligen Veranstaltung eine Veranstaltungs-Lizenz lösen. Der Preis von 26 € für die Veranstaltungs-Lizenz kann auf eine Jahreslizenz angerechnet werden, wenn der Lizenzantrag innerhalb eines Monats nach der Veranstaltung gestellt wird. Am besten wird der Antrag gleich vor Ort ausgefüllt, eine ärztliche Bescheinigung kann vom Rennarzt ausgestellt werden. nach oben

Lizenzanträge – Wie kommt man dran?
Lizenzanträge gibt es über den DMSB (www.dmsb.de) oder über die Sportabteilung des eigenen Verbandes dmv (www.dmv-motorsport.de, Tel. 069 69 50 02 – 11) oder die Sportabteilungen des eigenes ADAC-Gaues (www.adac-motorsport.de. Wer DMV- oder ADAC-Mitglied ist, erhält die Lizenz nicht nur erheblich günstiger, sondern profitiert auch von Jahresausschüttungen. Der DMV zahlt beispielsweise je Nennung unter DMV-Motorsport-Bewerbung zum Jahresende 10 € (max. 100 €), die ADAC-Gaue regeln ihre Unterstützung unterschiedlich. Da lohnt es sich in jedem Fall, nachzufragen.
Die DMV-Jahresmitgliedschaft zuzm Beispiel kostet 45 €. Dafür gibt´s jede Menge Leistungen vom Pannendienst bis zur Rechtsschutzversicherung. Beide Verbände bieten auch Zusatzversicherungen an, die die Risiken des Motorsports über die Basisversicherung der Lizenz hinaus abdeckt. nach oben

Ausländische Fahrer – Wer kann starten?
Fahrer, die eine ausländische Lizenz besitzen, benötigen eine Startgenehmigung ihres Verbandes. Diese ist zumeist permanent auf den Lizenzen aufgedruckt, mkann aber auch separat ausgestellt werden. Ausländische Fahrer, die keine Lizenz besitzen, benötigen eine Freigabe ihres nationalen Verbandes und können damit eine DMSB-Veranstaltungs-Lizenz lösen. Können sie keine Freigabe vorweisen, müssen sie an Eides statt erklären, dass sie nicht im Besitz einer nationalen Lizenz eines anderen Verbandes sind und dass keine Sportstrafe gegen sie verhängt worden ist, und können dann ebenfalls eine Veranstaltungs-Lizenz lösen. nach oben


Punkte – Wer kann in welchen Klassen punkten?
An unserer bisherigen Masters-Wertung, die je Klasse ausgeschrieben wird, nimmt jeder Teilnehmer der Rennen teil, gleich welche Lizenz er hat. Um das Niveau breitensportgerecht zu halten, sind in der Pro Thunder und der Supersport/Superbike B jedoch eingeschriebene IDM-Teilnehmer und die Top 3 der letztjährigen Pokalklassen nicht punkteberechtigt. Die Masters-Party steigt voraussichtlich Ende Oktober.
An der Prädikatswertung des DMSB Sportbike Pokals nehmen alle Teilnehmer teil, die eine gültige DMSB-Jahreslizenz haben. Eingeschriebene IDM-Teilnehmer sind hier nur auf Anfrage und Entscheidung des DMSB Ausschusses punkteberechtigt. Weitere Details klären die jeweiligen Klassenreglements. nach oben

Nenngeld – Was kostet der Spaß?
Das Nenngeld hängt ab von dem Umfang, sprich der Fahrzeit. Drei Versionen werden angeboten, je nach Klasse und Veranstaltung.

Version 1: 3 x Training, 1 Rennen: 130 € (nur Zweitaktpokal)
Version 2: 3 x Training, 2 Rennen: 200 € (Zweitaktpokal-Finale und ausgewählte Klassen bei einzelnen Veranstaltungen)
Version 3: 5 x Training, 2 Rennen: 260 € (alle Viertakt-Klassen bei allen Veranstaltungen)

Diese Nenngebühren gelten jeweils für den Einzelstart unter Berücksichtigung des Nennungsschlusses, der 15 Tage vor Veranstaltungsbeginn liegt. Es gilt der Tag des Zahlungseinganges. Wer nach Nennungsschluss nennt, zahlt 25 € Nachnenngebühr. Serienstarter erhalten auf die Version 3 die zu Beginn gelisteten Vergünstigungen, Bonusrunden und Zusatzleistungen.
Die Transpondermiete ist nicht im Nenngeld enthalten. nach oben

Rücktritt – Wie läuft das, wenn ich für ein Rennen absagen muss?
Wer vor Nennungsschluss (also 15 Tage vor Beginn) seine Rennteilnahme absagen muss, erhält sein Nenngeld vollständig zurückerstattet. Nach Nennungsschluss gilt: Unter Vorlage eines ärztlichen Attests kann bis zu 3 Tage vor Veranstaltungsbeginn abgesagt werden. In diesem Fall werden 50 % des Nenngeldes zurückerstattet.
Alle Absagen müssen schriftlich erfolgen. Es gilt das Datum des Eingangs beim Veranstalter bzw. bei Art Motor. nach oben

Bei Abschluss einer Rücktrittsvorsorge kann eine Nennung bis zu 3 Tage vor Veranstaltungsbeginn ohne Angabe von Gründen, in jedem Fall jedoch schriftlich, abgesagt werden. Das Nenngeld wird nach Abzug von 25 € Bearbeitungsgebühr komplett zurückerstattet. Die Rücktrittsvorsorge kostet pro Tag 10 € und ist auf einem separaten Blatt auf www.artmotor.de abzuschließen. nach oben

Junioren – herzlich willkommen!
Wer sein 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hat und dies per Ausweis nachweist, zahlt nur das halbe Nenngeld. Das macht den Einstieg leichter. Zu beachten ist das unterschiedliche Mindestalter. Im Zweitaktpokal Div. 1 ist man ab 12 Jahren dabei, in Sound of Thunder und Supersport/Superbike Open jedoch erst ab 18. nach oben

Golden Age Cup – für die „reiferen“ Jahrgänge
Alle Teilnehmer, die ihr 50. Lebensjahr begonnen haben oder älter sind, können sich einschreiben für den „Golden Age Cup“. Hier punkten in jeder Klasse nur die Teilnehmer, die die Voraussetzungen für die Teilnahme am Golden Age Cup erfüllen und sich dafür eingeschrieben haben. Eine Wertung je Rennen erfolgt nicht, der Sieger des Golden Age Cup (jeweils DMSB Sportbike Pokal und Sportbike ClassiX) erhält einen schweren Chronographen. nach oben

Nations´ Cup – internationales Flair im Pokal
Nicht nurbei der Fußball-WM ist Deutschland eine gastfreundliche Nation, sondern auch im DMSB Sportbike Pokal. Daher wird im DMSB Sportbike Pokal eine internationale Wertung ausgeschrieben. Die besten fünf Fahrer jeder Nationalität (es gilt die Staatenzugehörigkeit laut Ausweis) pro Veranstaltung werden hierzu gewertet, die besten sechs Rennläufe bilden die Wertungsgrundlage – so dass auch Zweitaktpokal- und Open-Fahrer daran teilnehmen können, die nur sechs Wertungsläufe haben. Jede Nation benennt hierzu einen Teamleader, der zusammen mit Art Motor die Punktevergabe vornimmt. Die fünf punktbesten Fahrer der punktbesten Nation erhalten jeweils den Ehrenpokal des Nations´ Cup. nach oben


Helferkarten – Wieviele Fans und Freunde kann ich mitbringen?
Jeder Rennveranstalter freut sich über Besuch. Daher erhält jeder Fahrer zusätzlich zu seiner Fahrerkarte (die auch zum Einlass seines Autos ins Fahrerlagers berechtigt) zwei Helferkarten. Diese berechtigen in jedem Fall zum kostenlosen Einlass ins Fahrerlager, in Ausnahmefällen und je nach Veranstaltung auch mit Fahrzeug. Wer wann in die Boxengasse darf, ist von Rennstrecke zu Rennstrecke unterschiedlich geregelt. nach oben


Art Motor V & A, Sportbike e.V. im DMV fon 02246 169169, fax 169168 www.artmotor.de info@art-motor.de

zurück